Börsengang von Rocket Internet: And lift off

Nachfolgend habe ich relevante Infos zum Börsengang von Rocket Internet zusammengestellt. Alle Infos sind diversen Unterlagen auf  ipo.rocket-internet.com entnommen.

Emissionspreis sowie Bruttoerlös durch den Börsengang (Pressemitteilung vom 1. Oktober 2014)

Rocket Internet AG hat heute die erfolgreiche Festlegung des Erstangebotspreises ihres Börsengangs („IPO“) auf 42,50 Euro je Aktie bekanntgegeben. Bei einem Emissionspreis von 42,50 Euro je Aktie, und bei vollständiger Ausübung der Option der emissionsbegleitenden Banken im Zusammenhang mit der Mehrzuteilung (die „Greenshoe-Option“), beträgt die Marktkapitalisierung von Rocket rund 6,7 Mrd. Euro. Im Rahmen des Angebots wurden insgesamt 32.941.177 Neue Aktien sowie zusätzlich 4.941.176 Aktien aus der Mehrzuteilungsoption zugeteilt. Die Gesellschaft erwartet im Rahmen des Angebots bei Nicht-Ausübung der Greenshoe- Option einen Bruttoemissionserlös von 1,4 Mrd. Euro beziehungsweise 1,6 Mrd. Euro im Falle einer vollständigen Ausübung der Greenshoe-Option. Das Angebot entspricht 21,5 Prozent der Stammaktien der Gesellschaft bei Nicht-Ausübung der Greenshoe-Option beziehungsweise 24,0 Prozent unter Annahme einer vollständigen Ausübung der Greenshoe-Option.

Zweckbestimmung des Gesamtnettoerlöses

Die Emittentin plant gegenwärtig, ungefähr € 400 Mio. bis € 500 Mio. von den Erlösen aus dem Angebot in proven winners zu investieren, um ihre Beteiligung an diesen zu erhöhen. Die Emittentin plant gegenwärtig, € 250 Mio. bis € 350 Mio. für Eigenkapitalinvestitionen in ausgesuchte emerging stars, einschließlich insbesondere foodpanda, Helpling und Lendico, zu investieren, um langfristiger eine Mehrheitsbeteiligung aufrechtzuhalten oder zu erreichen und deren Angewiesenheit auf externe Finanzierungsquellen zu reduzieren. Darüber hinaus plant die Emittentin gegenwärtig, € 600 Mio. bis € 700 Mio. in Konzepte und neue Gesellschaften zu investieren, um sich in die Position zu versetzen, die Finanzierung neuer Gesellschaften erheblich über die Grndungsfinanzierung ausweiten und eine langfristige Mehrheitsbeteiligung aufrechterhalten zu können.

Derzeitige Geschäfts- und Haupttätigkeiten

Wir identifizieren und bauen bewährte Internetgeschäftsmodelle auf und übertragen diese in neue, unterversorgte oder unerschlossene Märkte, vorwiegend außerhalb der USA und Chinas, wo wir diese Geschäftsmodelle zu marktführenden Internetunternehmen ausbauen wollen. Zu unseren Unternehmen des E-Commerce gehören Einzelhandelsunternehmen in den Bereichen Mode, Konsumgüter, Haus und Wohnen sowie Bürobedarf und Lebensmittel. Unsere Marktplatzunternehmen streben danach, herkömmliche Lieferketten zu ersetzen, indem sie Wege eröffnen, mittels derer Käufer und Verkäufer direkt miteinander Geschäfte vornehmen können; dies schließt Immobilien- und Kfz- Internetkleinanzeigen, Reisen und Transport sowie Essenslieferdienste ein. Unser dritter Bereich, die Finanztechnologie, umfasst Unternehmen, die sich darauf fokussieren, den Zahlungsverkehr zu erleichtern sowie Kreditnehmer und -geber in von traditionellen Banken nur unzureichend versorgten Segmenten und Regionen zusammenzubringen, insbesondere im Verbrauchersegment sowie im Segment für kleine und mittelständische Unternehmen.

Videoquelle: vimeo.de/RocketInternet

Finanzen

Die Umsatzerlöse des Konzerns betrugen in 2013 € 72,5 Mio. Annähernd zwei Drittel der Umsatzerlöse wurden durch die E-Commerce-Aktivitäten des Konzerns generiert, hauptsächlich durch drei unserer kleineren Unternehmen, die wir vollkonsolidieren und durch unsere Aktivitäten in Lateinamerika. Andere Dienstleistungen trugen 36 % der Umsatzerlöse in 2013 bei. Der Beitrag unserer Marktplatzaktivitäten an unseren Umsatzerlösen war in 2013 nicht wesentlich. Der Konzernjahresüberschuss für das Jahr 2013 betrug € 174,2 Mio., hauptsächlich aufgrund der Abspaltung der Zalando SE und der Auswirkungen von Finanzierungsrunden auf die Erträge von assoziierten Unternehmen.

Auf nicht-konsolidierter Basis sind die Umsatzerlöse um 7% gestiegen, von € 24,3 Mio. in 2012 auf € 26,0 Mio. in 2013. Dieser Anstieg ist in erster Linie auf eine Erweiterung des Dienstleistungsspektrums der Emittentin gegenüber den Unternehmen im Netzwerk, einschließlich der Errichtung eines Corporate Centers, zurückzuführen. Der Nettojahresüberschuss für das Jahr verringerte sich um 61 % von € 378,1 Mio. in 2012 auf € 147,1 Mio. in 2013, in erster Linie aufgrund einer Verringerung des Überschusses aus Beteiligungen und eines Anstiegs von Personalaufwendungen.

Zum Schluss will ich auch nochmal sowohl auf die Frontal 21 Dokumentation hinweisen (siehe Beitrag vom 28. August 2014) sowie die Twitter Meldung von Jonas Rest.

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Pin on Pinterest0Share on LinkedIn0Share on Tumblr0Print this pageEmail this to someone

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*