Börsengang von Shake Shack: Lecker Burger

Eigentlich wollte ich hier ausschließlich Börsengänge von Technologieunternehmen thematisieren. Diese Woche will ich jedoch bei den IPO von Shake Shack (30.01.2015) mal eine Ausnahme machen. Ein bisschen Diversifikation in meinen doch technologielastigen Depot schadet letztendlich nicht. Für alle die Shake Shack nicht kennen, gibt das nachfolgende Video einen kurzen Unternehmenseinblick:

Quelle: www.youtube.com/Shake Shack

Lohnt es sich bei Shack Shake einzusteigen? Die Antwort auf diese Frage will ich auf Basis eines Fragebogens und der Wertung der Antworten geben. Für jede Frage die mit „ja“ beantwortet wird, gibt es fünf Punkte. Bei insgesamt 20 Fragen beträgt die maximal mögliche Punktzahl genau 100.

1. Das Unternehmen existiert schon länger als 5 Jahre?
Ja (Gründung im Jahr 2004)

2. Der Unternehmensgründer ist gleichzeitig auch CEO?
Ja (Gründer und CEO von USHG: Danny Meyer)

3. Das Unternehmenskonzept erscheint nachhaltig?
Ja (Qualitativ hochwertiges FastFood wird auch zukünftig stark nachgefragt werden)

4. Das Unternehmen ist im praktizierten Geschäftsfeld der Marktführer?
Nein (Die Frage ist schwierig zu beantworten, bspw. die Burgerkette „Hans im Glück“ hat in Deutschland mittlerweile auch recht viele Filialen)

5. Das Unternehmenskonzept ist nicht einfach zu kopieren?
Nein (ein Restaurant mit denselben Konzept kann jeder eröffnen, eine Anleitung für einen Shake Shack Burger findet sich beispielsweise bei Youtube: http://youtu.be/CsiVgmKTksk)

6. Das Unternehmen zählt laut Forbes zu den „Most promising companies“ des Jahres?
Nein (Shake Shack ist auch nicht unter den TOP 100)

7. Das Unternehmen hat Auszeichnungen im Bereich „Innovation“ bekommen?
Ja (ZAGAT zählt in 2014 Shake Shack zu den populärsten Restaurants in New York)

8. Das Umsatzwachstum ist größer als 100% auf Jahresbasis?
Nein (Umsatz: 57,0 Mio. $ im Jahr 2012 und 82,5 Mio. $ im Jahr 2013)

9. Der Umsatz ist größer als 100 Mio. $ auf Jahresbasis?
Ja (Umsatz von 83,7 Mio. $ in den ersten 3 Quartalen 2014; pessimistisch geschätzt für 2014: 111 Mio. $)

10. Das Unternehmen erwirtschaftete einen Gewinn in den vergangenen 3 Jahren in mindestens einen Jahr?
Ja (Gewinn 2013: 5,4 Mio. $)

11. Das Unternehmen hat im letzten Quartal vor dem Börsengang einen Gewinn erwirtschaftet?
Ja (Gewinn: 759.000 $ im 3. Quartal 2014; für das 4. Quartal 2014 liegen noch keine Daten vor)

12. Das Verhältnis des Börsenwertes zum Umsatz ist kleiner 12?
Ja (voraussichtlicher Börsenwert: 36 Mio. Aktien x 15 $ Aktienkurs = 540 Mio. $; Umsatz 2014: 111 Mio. $ (geschätzt); Kurs-Umsatz-Verhältnis: 5)

13. Das Verhältnis des Börsenwertes zum Gewinn ist nicht negativ?
Ja (Gewinn von 5,4 Mio. $ im Jahr 2013, Gewinn in 2014 sehr wahrscheinlich)

14. Die bereinigte EBITDA Marge (Umsatzrendite) ist höher als 10 %?
Ja (17,8% im Jahr 2013)

15. Die Unternehmensergebnisse wurden auditiert?
Ja (sowohl für 2012 als auch 2013)

16. Das Unternehmensvermögen beträgt über 1 Mrd. $?
Nein (65,5 Mio. $ im September 2014)

17. Der Anteil des Streubesitz liegt zwischen 5 und 15 %?
Ja (5 Mio. Aktien Streubesitz von 36 Mio. Aktien = 14 %)

18. Der Emissionerlös dient nicht ausschließlich „General purposes“?
Ja (Der Emissionerlös soll u.a. auch für neue Läden eingesetzt werden)

19. Die Haltedauer für die Altaktionäre beträgt mindestens 1 Jahr?
Nein (180 Tage)

20. Die Medien berichteten überwiegend positiv über das Unternehmen sowie über den geplanten Börsengang?
Ja (bspw.: Kultburger für die Wall Street)

Insgesamt konnten 14 Fragen mit Ja beantwortet werden – macht also 70 von 100 Punkte. Gar nicht so schlecht…

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Pin on Pinterest0Share on LinkedIn0Share on Tumblr0Print this pageEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*