Ultimative Finanztipps zum Abschied

Da mir zur Zeit und wahrscheinlich auch zukünftig die Zeit fehlt bzw. fehlen wird, wird dies hier mein letzter Blogpost. Schließlich muss man aus seinen vollgeladenen Rucksack ab und zu auch mal was rausnehmen, damit wieder was Neues reinpasst. Neben dem Aufwand ist ein weiterer Grund, dass ich nicht weiter zum Thema Finanzen bloggen will, der Blogpost „Finn Sörens Aktienanalyse: Ist Starbucks ein Kauf wert“ auf Fyoumoney.de. Auch ich bin mittlerweile einer großer Fan einer einfachen ETF Strategie, anstatt mich intensiv mit Einzelaktien auseinander zu setzen. Den Markt zu schlagen und bessere Renditen mit Einzelaktien zu erzielen als mit ETFs ist nämlich nicht ganz einfach.

Aber ich will euch jetzt hier nicht länger mit dem Warum belästigen,  sondern vielmehr zum Abschied mein im laufe meiner Bloggerzeit angehäuftes Wissen zum Thema Finanzen teilen.

Deswegen kommen jetzt meine 3 ultimativen Finanztipps:

1. Finanzielle Bildung

Die beste Möglichkeit sich zum Thema Finanzen zu bilden ist nach meiner Meinung das Lesen von Finanzblogs – was sonst :-). Einer meiner beiden Lieblingsblogs ist der von Nico (Finanzglück.de) und Daniel (Finanzrocker.net). Beide haben einen einzigartigen Schreibstil, sehr viel Know How zum Thema Finanzen und auch zum Hypethema „Finanzielle Freitheit“ sowie einen richtig tollen Newsletter. Meldet euch für den Newsletter an und ihr werdet es nicht bereuen. Über die Newsletter werdet ihr auch viele andere Blogs zum Thema Finanzen kennenlernen.

2. Depot eröffnen und in ETFs investieren

Der erste Schritt in Richtung Vermögensaufbau führt über die Eröffnung eines Depots. Ich war damals in der glücklichen Lage, dass es zum meinen neuen kostenlosen Girokonto ein kostenloses Depot mit dazu gab. Schnell war dann auch zum Testen die erste Aktie gekauft. Es war eine Aktie der Deutschen Bank. Die Aktie habe ich relativ schnell wieder verkauft und dabei auch gesehen, mit welchen Kosten der Kauf und Verkauf von Aktien verbunden ist. Relativ schnell bin ich dann dazu übergegangen mittels Sparplan in ETFs zu investieren.

Mein Depot habe ich bei der Comdirect, die ich absolut nur empfehlen kann. Das Depot ist derzeit für mindestens 3 Jahr kostenfrei und wenn man regelmäßig investiert vermutlich auch dauerhaft. Das tolle an der Comdirect Bank ist, dass es für Anfänger einen virtuellen Anlageassistenten gibt. Man muss nur angeben, wieviel Geld man einmalig oder monatlich investieren will, sowie die Risikobereitschaft und den Anlagehorizont festlegen. Ihr könnt es ja unter „Jetzt besser Geld anlegen“ mal selbst ausprobieren. Ich empfehle das Fertigpaket mit ETFs zu wählen.

3. Silicon Valley IPO Investing oder frühestmögliches Investieren in Technologieunternehmen

Das war ja mehr oder weniger das Thema des Blogs. Auslöser für diesen Strategie war eine Statistik von Statista.com mit dem Titel „What If You Had Invested $1,000 in These Internet IPOs“. Und es ist schon erstaunlich zu sehen, was da so in kurzen und auch längeren Zeiträumen für Beträge rausgekommen sind. Dumm nur, dass man vorher nicht weiss, welche Unternehmen solche Kursraketen sind. Am einfachsten ist daher die Investition in Technologie ETFs.

Ich selbst werde wohl auch in Zukunft regelmäßig auf Börsenemissionen von Technologieunternehmen schauen, und wenn mir das Geschäftsmodell gefällt und ich es als zukunftsfähig einstufe auch investieren. Das jedoch nur neben meinen ETF Sparplänen. Wer das auch machen will, dem empfehle ich als Grundlagenlektüre das Buch Silicon Valley Investing von Thomas Rappold sowie den kritischen Blogbeitrag „Meide Neuemission“ von Michael C. Kissing (Intelligent Investieren).

Wenn demnächst also wieder ein Facebook oder Alibaba an die Börse geht, müsst ihr nicht am Tag des Börsenganges investieren. Gebt den Markt ein wenig Zeit den fairen Wert des Unternehmens zu finden. Nach meiner Einschätzung spiegelt sich der faire Wert des Unternehmens so ungefähr nach 6 bis 12 Monaten nach dem Börsengang im Aktienkurs wieder. Sehr schön ist das am Beispiel von Facebook, Alibaba oder auch Rocket Internet zu sehen. Und falls ihr doch nicht warten könnt und sofort am Tag des Börsengangs investieren wollt, dann überlegt wenigstens mal kurz, ob ihr nicht einen Teil der ursprünglich gewünschten Investition in die nahe Zukunft verlagert.

So das wars auch schon. Euch viel Erfolg beim Investieren.

Andreas

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Pin on Pinterest0Share on LinkedIn0Share on Tumblr0Print this pageEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*