HINWEISE

Aus heutiger Sicht, gibt es relativ viele börsennotierte Unternehmen wo man sich denkt, Mensch wieso habe ich beim IPO (Initial Public Offering)/Börsengang des Unternehmens nicht ein paar Aktien gekauft. Mein Lieblingsbeispiel ist Amazon, wo man bei einer Anfangsinvestition von 1.000 € mittlerweile über ein mittleres Vermögen verfügen würde. Hinterher ist man letztendlich aber immer schlauer.

Doch wie funktioniert eigentlich der Börsengang eines Unternehmens. Dazu gibt es ein schönes Video von Wall Street Survivor:

Nun stellt sich zunächst die Frage, welches Unternehmen demnächst einen Börsengang anstrebt. Als Informationsquelle dienen hier die Börsen wie beispielsweise die NASDAQ, NYSE oder die Börse Frankfurt (und viele Weitere). Auf deren Seiten findet man alle Infos zu demnächst anstehenden IPOs. Falls ihr euch auch wie ich insbesondere für IPOs von Technologieunternehmen interessiert, schaut am besten regelmäßig hier im Blog vorbei (oder noch besser abonniert den Newsletter).

Nun taucht die Frage auf, in welches Unternehmen man investieren will. Ich schaue dazu zunächst als erstes auf die Unternehmenszahlen (Gewinn und Umsatz). Am liebsten sind mir Unternehmen, die zumindest in einen Quartal in der Lage waren, einen Gewinn zu erwirtschaften. Auch sollte man sich mal in die Lage versetzen, dass man selbst ausreichend Geld hat um das Unternehmen komplett zu kaufen. Würde man es dann auch kaufen? Angenommen das Unternehmen ist 100 Mio. € Wert und erzielt einen Gewinn von 10 Mio. € im Jahr. Vorausgesetzt es ändert sich nichts, hat man innerhalb von 10 Jahren das investierte Geld zurück. Da die meisten Technologieunternehmen zu Zeiten des Börsengangs in der Regel noch stark wachsen (und den potentiellen Gewinn lieber weiter in Wachstum investieren) erzielen diese anstatt eines Gewinnes nur Verluste. In diesen Fall muss man von der Zukunftsfähigkeit des Unternehmenskonzepts überzeugt sein, um auch zu investieren. Dann sollte man aber auch wirklich genau wissen, wie das Unternehmen in Zukunft einen Gewinn erzielen kann.

Wenn man dann eine Unternehmen gefunden hat, in welches man beim IPO investieren will, gibt es 2 Wege dies zu tun:

1. Zeichnung der Aktie

Ihr zeichnet die Aktie vor dem eigentlichen Börsengang und erhaltet auch eine Zuteilung. Das ist letztendlich der Königsweg, der den Normalanleger in Deutschland in der Regel jedoch nicht zur Verfügung steht. Ein Versuch ist es jedoch Wert. Ruft einfach euren Broker an und fragt nach ob die Möglichkeit besteht die Aktien des ausgewählten Unternehmens zu zeichnen. Die besten Chancen habt ihr, wenn euer Broker dem Börsengang mit begleitet (die Deutsche Bank ist bei den größeren IPOs von Technologieunternehmen ab und zu dabei). Wahrscheinlich auch nicht von Nachteil ist, wenn euer Depot bei der Bank schon ein gewisses finanzielles Volumen hat und ihr auch regelmäßig Aktien oder sonstige Wertpapiere kauft/verkauft.

2. Kauf der Aktie nach Erstnotiz

Ihr kauft die Aktie einfach sobald ihr diese über euren Broker kaufen könnt. Bei IPOs von größeren Technologieunternehmen ist dies in der Regel bei den meisten Brokern bereits kurz nach der Erstnotiz möglich. Bei Börsengängen in den USA (NASDAQ, NYSE) ist dies in der Regel spätestens 1h nach Börseneröffnung (15:30 Uhr MESZ) so gegen 16:30 Uhr. Der Nachteil daran ist jedoch, dass ihr von einen möglichen Zeichnungsgewinn nicht profitiert.

Beim Börsengang von Alibaba am 19.09.2014 war der Emissionspreis 68 $. Die Erstnotiz/der Eröffnungskurs lag bei 92,70 $. Macht also einen Zeichnungsgewinn von 24,70 $ bzw. 27 %. Hohen Zeichnungsgewinnen solltet ihr als Erstnotizkäufer eher skeptisch gegenüber stehen. Alle die Aktien zeichnen konnten, können nun schnelles Geld machen und ihre Aktien wieder verkaufen. Wer freut sich nicht über einen Gewinn von 27 % an nur einen Tag innerhalb von kürzester Zeit.

Bei einem hohen Zeichnungsgewinn empfehle ich euch erstmal nur mit halber Positionsgröße einzusteigen (kauft nur 50 Aktien wenn ihr ursprünglich 100 kaufen wolltet). Wie im Fall von Alibaba ergeben sich einige Tage nach dem Börsengang günstigere Einstiegsmöglichkeiten, an denen ihr die Position auffüllen könnt. Und falls die Aktie vom Tag des Börsenganges weiter steigen sollte, seit ihr zumindest zu 50 % investiert.

Viel Erfolg…

Im übrigen, falls ihr noch nicht wissen solltet wie sich der Aktienkurs ermittelt, dann schaut euch mal nachfolgendes Video von Explainity an. Ach ja und denkt bitte immer daran, der eigene Gewinn ist der Verlust eines anderen und umgekehrt. Und vergesst auch nie, dass mit euch Leute an der Börse Aktien kaufen und verkaufen die den ganzen Tag nichts anderes machen und davon sehr gut leben können…

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Pin on Pinterest0Share on LinkedIn0Share on Tumblr0Print this pageEmail this to someone